CLAUS 2021

Der Schülerpreis CLAUS für journalistisches Arbeiten wurde 2021 zum dritten Mal vergeben. Er ist ein Gemeinschaftsprojekt der Arbeitsgruppe Begabungsförderung im Schulverbund Pustertal, der Pädagogischen Abteilung der Deutschen Bildungsdirektion in Bozen, der Gemeinde Sexten und des ORF Wien im Gedenken an den aus Sexten gebürtigen Journalisten Claus Gatterer (1924-1984).

Sexismus im Alltag

Der Audiobeitrag von Laura Cardini für den Schüler*innenwettbewerb CLAUS beschäftigt sich mit Sexismus als Alltagsphänomen.

Türen öffnen neue Welten

Adea Imeri und Bettina Leitner gehen in ihrem Kurzfilm auf die Vielfalt von Kulturen, Sprachen und Nationalitäten, die durch die Migration auch in Südtirol präsent sind, ein.

The perfect Shot

Aliah Uslaub richtet in seinem Kurzfilm den Blick auf eine Welt, die gar nicht wirklich existiert, auf imaginäre perfekte Identitäten und die sozialen Medien, die mittlerweile unseren Alltag bestimmen.

Warum muss man sich outen?

Warum müssen sich Menschen nach außen hin kennzeichnen? Wer bestimmt überhaupt Normalität? Diesen Fragen geht Cristina Niccolai in ihrem Kurzfilm nach, den sie für den Wettbewerb CLAUS gestaltet hat.

Unsere verpackte Welt

Müll als täglicher Begleiter: Nadin Schölzhorn geht in ihrem Kurzfilm auch auf unseren Verpackungswahn und auf unsere eigene Verpackung, den Planeten Erde, ein.

Burnout

In ihrem Kurzfilm „Burnout - überwältigen oder überwältigt werden“ thematisiert Katarina Ciceri die Facetten dieser neuen Volkskrankheit.

Generation C

Adrian Lanz und Johannes Rubner setzen sich in ihren Kurzfilm „Generation C - Jugend in der Krise“ mit den coronabedingten Auswirkungen der sozialen Isolation und des Fernunterrichts auf die Jugendlichen auseinander.

Hashtag

Wieviel Zeit am Handy ist zu viel? Sind wir abhängig von unseren Handys? Der Filmbeitrag „Hashtag“ von Elyssa Hofer beschäftigt sich mit der Nutzung der digitalen Geräte und der sozialen Medien.

Fast Fashion vs. Second Hand

Billige Kleider zu jeder Zeit: Welche Folgen hat die Fast Fashion-Industrie und was kann der Handel mit Second Hand-Bekleidung bewirken? Der Gewinnerbeitrag von Maria Ramona Engl des diesjährigen Schüler*innenwettbewerbs CLAUS.

Über CLAUS 2021

Elf Oberschülerinnen und Oberschüler der 3. und 4. Klassen aus Sterzing und Bruneck nahmen am diesjährigen Schülerwettbewerb im Bereich journalistisches Arbeiten teil. Betreut wurden sie von der Filmemacherin und Radiomoderatorin Karin Duregger und dem Medientechniker und Filmproduzent Jiri Gasperi. Letztlich machten sie aber alles selbst: von der Idee bis zur Konzeptentwicklung, vom Drehbuch bis zu den Interviews, dem Filmen, schneiden, der Musikauswahl bis zum fertigen Produkt.

Ende April legten sie die Beiträge einer Jury bestehen aus Barbara Bachmann, einer mehrfach ausgezeichneten freien Reporterin, Teresa Indjein, der Leiterin der Auslandskultur im Außenministerium in Wien, Wolfgang Mayr, einem erfahrenen Radiomann, der viele Jahre für Rai Südtirol gearbeitet hat und Andreas Pfeifer, dem Chef der Auslandsredaktion beim ORF in Wien, vor.

Die Jury entschied sich dieses Jahr für den Beitrag von Maria Ramona Engl, die sich in „Fast Fashion vs. Second Hand“ mit dem Massenkonsum, mit den Folgen der Fast Fashion Industrie und dem Handel mit Second Hand Bekleidung in Bayern und Südtirol beschäftigt hat. 

Wir zeigen hier alle Beiträge, die im Rahmen von CLAUS entstanden sind.