Anzeige

02 // Ermira Kola conversa con Sarah Trevisiol

Die Aktivistin

„Es braucht mehr Aktivismus“, sagt Ermira Kola. Die gebürtige Albanerin setzt sich für eine gerechtere Gesellschaft ein, die allen Menschen gleiche Rechte und Würde garantiert.

Ermira Kola kam als Jugendliche nach Italien, begann dort ein Studium und landete schließlich im Sozialbereich – seit vielen Jahren lebt sie in Südtirol und setzt sich unter anderem für Migrantinnen und Migranten ein. Im Gespräch mit Moderatorin Sarah Trevisiol erzählt sie über die eigenen rassistischen Erfahrungen in ihrer Anfangszeit in Italien, ihre Arbeit als Sozialarbeiterin, der Umgang mit Menschen, die in Sozialeinrichtungen leben müssen, und über die Notwendigkeit, in den Sozialdiensten und in der Politik einen größeren kritischen Sinn zu entwickeln, damit wir die zahlreichen ethnischen und ideologischen Käfige in Südtirol überwinden können.