Vereinigte Bühnen Bozen

Das deutschsprachige Berufstheater in Bozen, die Vereinigten Bühnen Bozen (kurz VBB), sind der größte deutsche Sprechtheaterbetrieb in Südtirol.
Was träumen wir?

Peter Schorn und „Dioneo“

Schon Boccaccio wusste, als die Pest wütete: Mit Geschichten vertreibt man sich die Zeit. Zehn Südtiroler Künstler stellen sich die Frage: „Was träumen wir?“. Den Anfang macht Peter Schorn.

Radetzkymarsch

Joseph Roths Jahrhundertroman spiegelt die letzten Dekaden der Donaumonarchie. Das Stück feiert am 8. Februar auf den Bühnen der VBB Premiere.

Die Stunde da wir nichts voneinander wussten

Die VBB bringen Peter Handkes Stück auf die Bühne. Es kommt ohne Worte aus und ist eine Bestandsaufnahme unserer Gesellschaft.

Shut Up

„Shut up“ erzählt von drei Jugendlichen, die sogenannte „Problemkinder“ sind. Das Theaterstück der VBB wird aufgrund des großen Erfolgs wiederaufgenommen.

Im Treibsand – Loslassen

Als bei der Mutter die Diagnose Alzheimer gestellt wird, nimmt die Tochter sie bei sich auf. Doch was tun, wenn ein Mensch mehr und mehr verloren geht? Das neue Stück der VBB.

Auerhaus

„Auerhaus“ ist eine Produktion des VBB-Jugendtheaterclubs. Das Stück erzählt tragikomisch von der Wildheit der Jugend, von Freundschaft und vom Ausloten der Grenzen.
Trailer

Die Affäre Rue de la Lourcine

Die Kriminalkomödie wirft mit scharfem Witz einen Blick hinter die Fassade der spießbürgerlichen Gesellschaft.

Blutrache

Mit „Blutrache“ bringen die VBB einen packenden „Alpenwestern“ rund um Gerechtigkeit und Rache auf die Bühne. Das Stück feiert am 28. März Premiere.

Liliom

Als Liliom sich in das Dienstmädchen verliebt und von seiner Chefin entlassen wird, fällt er in ein Loch. Einziger Ausweg: Ein Raubüberfall. Die VBB zeigen Ferenc Molnár erfolgreichstes Stück „Liliom“.

Iwanow

Die Komödie von Anton Tschechow feiert am Samstag, 29. September, in Bozen Premiere. Hier schon mal der Trailer.

Die Csárdásfürstin

Der junge Fürstensohn Edwin ist in die berühmte Varietésängerin Sylva Varescu verliebt: Die VBB zeigen Emmerich Kálmáns erfolgreichste Operette „Csárdásfürstin“.

Mother Song

Der Nahe Osten ist ein Pulverfass. „Mother Song“ betrachtet die Folgen der Kriege aus der Perspektive der Frauen. Die Theaterperformance feiert am 4. April Premiere.

Shut Up

Damien, Becky und François haben eines gemeinsam: Sie sind sogenannte „Problemkinder“, mit einer Diagnose vom Schulpsychologen. Das neue Stück der VBB ist bis am 24. März im Bozner Jugendzentrum PIPPO zu sehen.

Wir. Heute! Morgen! Europa.

Zehn Personen geben im Dokutheaterprojekt, das sich mit Fragen der europäischen Zeitgeschichte beschäftigt, Einblick in ihr Leben. „Wir. Heute! Morgen! Europa.“ feiert am 21. Februar Premiere.

Der thermale Widerstand

Die skurrilen Kurgäste in einem Thermalbad haben es sich bequem gemacht. Doch plötzlich bekommt die Wohlfühlblase Risse. „Der thermale Widerstand“ ist bis zum 28. Januar zu sehen.

Das Haus der Mutter

Das Stadttheater Bruneck, das Theater in der Altstadt Meran und die VBB bringen in einer Koproduktion Joseph Zoderers Stück über Alter und Erinnerung auf die Bühne.

Der Diener zweier Herren

Der listige Truffaldino wird zum Diener gleich zweier Herren. Carlo Goldonis turbulentes Verwirrspiel feiert am 30. September auf den Bühnen der VBB Premiere.

West Side Story

In West Side New York liefern sich zwei Gangs heftige Straßenschlachten: Das Musical „West Side Story“ ist ab 18. Mai auf den Bühnen der VBB zu sehen.

Ghetto Deluxe

Junge Südtiroler unterschiedlicher Muttersprache nähern sich ihrer Stadt: Die Produktion „Ghetto Deluxe – Project BZ“ des VBB-Jugendtheaterclubs feiert am 4. April Premiere.

Geächtet

Im neuen VBB-Stück „Geächtet“ diskutieren aufgeklärte US-Karrieristen über brisante Themen wie Integration, Rassismus und Terrorismus.

Über Vereinigte Bühnen Bozen

Die VBB verbinden auch im aktuellen Spielplan 2014/2015 Klassik und Zeitgenossenschaft, Komödie und Tragödie sowie die verschiedensten Theatersprachen. Die VBB widmen sich dem künstlerischen Nachwuchs des Landes, greifen gesellschaftspolitische Themen auf und unterhalten nicht zuletzt mit guten Stücken. Dabei werden Partnerschaften mit Theatern im In- und Ausland eingegangen und so für qualitätsvolles Theater gesorgt, das für hier gedacht und gemacht wird, das bewegt, neugierig macht, fordert, unterhält und uns einen Blick über den Tellerrand hinaus ermöglicht.